Польꙃєватєл҄ь:Methodios/Охридски апостол

    Википєдїѩ · отврьстꙑ єнкѷклопєдїѩ · страница
    Ochrid, Saint Panteleimon (Ohrid) - Црква “Св.Пантелејмон”. Охрид, Македонија.
    Ochrid, Saint Panteleimon (Ohrid) - Црква “Св.Пантелејмон”. Охрид, Македонија.
    Ochrid, Saint Panteleimon (Ohrid) - Црква “Св.Пантелејмон”. Охрид, Македонија.


    • писмен паметник от Охридската книжовна школа
    • Evangelistar, Manuskript (Old Bulgarian manuscripts)
    • Handschrift
      • in altkirchenslawischer Sprache
      • in kyrillischer Schrift
    • Pergament - Пергамент
    • Среднобългарски език (книжовен език по времето на Втората българска държава, 12 – 14 век) - Altkirchenslawisch
    • wahrscheinlich aus Mazedonien (Schule von Ohrid)
    • spätes 12. Jahrhundert

    Apostel Ohrid

    • mittelalterliches liturgisches kyrillisches Manuskript aus dem Ende des 12. Jahrhunderts mit Fragmenten der Apostelgeschichte, das an Sonn- und Feiertagen zum religiösen Lesen bestimmt ist
    • 112 Pergamentblättern -

    Es gibt 112 Pergamentblätter. Es ist in kyrillischer Sprache verfasst und enthält glagolitische Einträge eines Hauptschreibers und mehrerer seiner Assistenten.

    Das Manuskript besteht aus 112 Pergamenten. Es basiert auf dem ursprünglichen Verbtext, der darauf hinweist, dass die Wörter an vielen Stellen mit einem Verb geschrieben sind. Zwei Handschriftenlisten sind ebenfalls in glagolitischer Schrift verfasst. (Svend Dahl Dzieje książki Zakład Narodowy im. Ossolińskich Wrocław 1965 s. 79)

    Das Manuskript ist höchstwahrscheinlich im Nordwesten Mazedoniens, wahrscheinlich in der Nähe von Ohrid, verfasst und enthält Wörter, die für den lokalen Dialekt charakteristisch sind. (Степан М. Кульбакин Охридская рукопись Апостола конца XII века s. LXXXVII)

    • Inhalt: kurzer unvollständiger Text (für die liturgische Lesung an Sonn- und Feiertagen)
      • Auszüge aus der Apostelgeschichte und
      • Auszüge aus den Briefen des Neuen Testaments


      • und ein Menologion (Kirchenkalender) mit den slawischen Namen der Monate

    Den meisten Wissenschaftlern zufolge wurde es im XII Jahrhundert geschaffen, aber der russische Forscher Anatoly Turilov datiert es zwischen 1225 und 1227, während der Zeit von Erzbischof Dimitar Khomatian. (Турилов, А. А. „Незамеченная" дата в южнославянских кириллической и глаголической палеографиях (к вопросу о времени написания Охридского Апостола). – Славяноведение, 2016, бр. 2, 21-28.)

    • Анатолий Турилов: между 1225 и 1227 г. (по времето на архиепископ Димитрий Хоматиан) (Δημήτριος Χωματηνός oder Χωματιανός) Demetrios Chomatenos
      • byzantinischer Priester, Richter und Erzbischof von Ohrid zwischen 1216 und 1236. Er führte den Titel „Erzbischof von Iustiniana Prima und Bulgarien“ - 1225 oder 1227 war es Chomatenos, der Theodor Komnenos Doukas (Феодор Комнин Дука) zum byzantinischen Gegenkaiser in Thessaloniki krönte - (mittelgriechisch Θεόδωρος Ἄγγελος Κομνηνὸς Δούκας Theodōros Angelos Komnēnos Doukas, * 1180/85; † nach 1253 in nizänischer Haft) war von 1215 bis 1230 Herrscher von Epirus und zwischen 1224 und 1230 byzantinischer Gegenkaiser in Thessaloniki

    zahlreiche glagolitische Buchstaben (verwechselt)

    • zwei Blätter sind ausschließlich in glagolitischer Schrift geschrieben
    • wahrscheinlich gab es eine glagolitische Vorlage - es gibt Vorschläge, dass der Text eine glagolitische Vorlage hat (Милтенов, Я. Кирилски ръкописи с глаголически вписвания. – Wiener slawistisches Jahrbuch, 55, 2009, 191-291.)

    1845 in der Kliments-Kathedrale von Ohrid durch den russischen Slawisten Wiktor Grigorowitsch gefunden

    Das Manuskript wurde 1845 in der St. Clemens-Kirche in Ohrid unter den Überresten der alten Basilika St. Pantaleimon von dem russischen Entdecker Viktor Grigorovich entdeckt. Umfangreiche Fragmente der Apostel wurden 1868 von Ismail Srieznievski in der Arbeit von Dorje Slavianskaia Patiatniki der Heiligen Schrift veröffentlicht (St. Petersburg 1868, S. 75-100, 269-300).(Исмаил Сриезниевски у делу Дорје Славианскаиа Патиатники Света Писки (Ст. Петерсбург 1868, стр. 75-100, 269-300))

    Der vollständige Text des Manuskripts mit einer detaillierten Beschreibung der Sprache wurde von Stephen M. Kulbakin im Jahr 1907 veröffentlicht. (Ohrid-Manuskript des Apostels des späten 12. Jahrhunderts, Sofia 1907). Das Manuskript befindet sich in der Sammlung der Russischen Staatsbibliothek in Moskau. (Степан М. Кульбакин Охридская рукопись Апостола конца XII века s. II-III)

    Российская государственная библиотека (Russische Staatsbibliothek): Signatur фонд 1706 (Григорович), № 13, M. 1695. (Ръкописни книги до 14 век)

    Ausgaben:

    Literatur (Изследвания (bulg.)- исследование (ru))

    • Мирчев, К. Към езиковата характеристика на Охридския апостол от XII век. – В: Климент Охридски: сборник от статии по случай 1050 години от смъртта му. С., 1966, 107-120
    • Турилов, А. А. Еще один след глаголицы в месяцеслове Охридского Апостола. – Slovo, 56/57, 2006-2007, 571-577
    • Овчаров, Н. Проучвания върху средновековието и по-новата история на Вардарска Македония. Ново след Йордан Иванов. Университетско издателство „Св. Климент Охридски”, София, 1994, 19

    Externe Links (ъншни препратки (bulg.) - Внешние ссылки (ru))